Ausbildung, One Week Azubi, Azubi and Rechtswesen

Soll ich Recht studieren? Alternative Notarfachangestellte*r

Notarfachangestellte*r  - jetzt mit One Week Azubi die Ausbildung eine Woche in Hamburg ausprobieren.

Jura studieren? Es gibt Alternativen!

Ein Jura-Studium ist lang und oft sehr theoretisch. Wer sich für rechtliche Themen interessiert, aber lieber praxisorientiert arbeiten möchte, für den ist die Arbeit einer*s Notarfachangestellten, Rechtsanwaltsfachangestellten, Patentanwaltsfachangestellten oder Justizfachangestellten eine echte Alternative. Beispielsweise Notarfachangestellte unterstützen den*die Notar*in bei vielfältigen Rechtsangelegenheiten und begleiten die Mandanten eigenständig.

Mit dem Programm One Week Azubi haben Ausbildungsinteressierte aktuell die Möglichkeit, kostenfrei Azubis verschiedener Hamburger Notariate für eine Woche in ihrem Ausbildungsalltag zu begleiten. Die Entscheidung für eine Ausbildung fällt nach einer Woche Erfahrung viel leichter, weil man dann die Aufgaben sowie das Team schon kennt.

Ausbildung in Hamburg

„Notarfachangestellte haben bei uns interessante Aufstiegs- und Spezialisierungsmöglichkeiten“, sagt Valerie Keilhau, stellvertretende Geschäftsführerin der Hamburgischen Notarkammer. „Beispielsweise steht die Weiterbildung zum*r Notarfachreferent*in offen. Zudem sind die Kompetenzen der Notarfachangestellten auch in anderen Branchen wie bei Banken und im Immobiliengewerbe sehr gefragt. Denn sie haben nicht nur Einblick in verschieden Rechtsgebiete, sondern sind es auch gewohnt, selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten.“

Die Aufgaben einer*s Azubi

Zu den Aufgaben der*s Notarfachangestellten gehört es, Mandanten rechtliche Vorgänge zu erläutern und dem*r Notar*in bei vielfältigen Rechtsangelegenheiten zu unterstützen. Denn Notare sind keine Einzelkämpfer. Sie arbeiten eng mit den Notarfachangestellten im Team.

„Als Notarfachangestellte unterstütze ich den Notar bei der Beurkundung verschiedener Rechtsgeschäfte wie zum Beispiel der Erstellung eines Ehevertrages oder einer Unternehmensgründung. Dabei bereite ich Urkunden eigenständig vor und bin erste Ansprechpartnerin für die Mandanten. Natürlich gehören auch Telefonate und Boten- oder Gerichtsgänge dazu“, berichtet Julia Knopp, Auszubildende im dritten Lehrjahr im Hamburger Notariat, aus ihrem Ausbildungsalltag. 

Ausbildungsgehalt und Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und kann bei besonders guten Leistungen auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Im ersten Jahr erhalten die Auszubildenden der Hamburger Notariate ab 850  Euro brutto im Monat, im zweiten Jahr ab 950 Euro und im dritten ab 1050 Euro. Das Einstiegsgehalt liegt dann bei etwa 2200 Euro. Zurzeit werden die Auszubildenden zu 99 % von den Notariaten nach der Ausbildung übernommen. Die weiteren Verdienstmöglichkeiten sind sehr gut und die Arbeitszeiten flexibel - vom Teilzeitmodell bis zum vollzeitbeschäftigten Teamleiter. Viele Notariate bieten ihren Auszubildenden zudem eine Reihe attraktiver Zusatzleistungen.

Bewirb dich kostenlos für die One Week Azubi-Experience als Notarfachangestellte*r!

Die Hamburgische Notarkammer freut sich aktuell besonders über Bewerber, die Abitur gemacht oder bereits in ein Jura-Studium hineingeschnuppert haben. Ein Reality-Check mit One Week Azubi erleichtert die Entscheidung sehr – also einfach einmal ausprobieren!

„Auf jeden Fall bewerben!“, rät  Auszubildende Julia Knopp. „ Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass sich Schüler erst gar nicht beworben haben, weil sie zu viel Respekt vor der Aufgabe haben oder Notare für trocken halten. Ich kann nur dazu raten, sich selbst ein Bild zu machen. Ich selbst war wirklich überrascht, wie locker gekleidet ich ins Büro gehen kann.“

Weitere aktuelle Artikel

… findest du in unserem Blog!