News, One Week Experience, One Week Azubi and One Week Student

Wir haben eine neue Schirmherrin! Bundesbildungsministerin Karliczek unterstützt One Week Experience

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek übernimmt die Schirmherrschaft für unsere Programme One Week Azubi und One Week Student. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung der Bundesregierung und ihren Einsatz für eine bessere Berufs- und Studienorientierung.

„Ihr Engagement, Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, eine Woche lang eine Person bei deren Ausbildung oder Studium zu begleiten, verdient große Anerkennung. Die Jugendlichen können dadurch einen realistischen Einblick in einen Beruf oder ein Studienfach gewinnen. Ich möchte Sie gern ermutigen, hier weiterhin aktiv zu sein“, schreibt Ministerin Karliczek an unsere Gründerin Svanja Kleemann.

Engagement gegen den Fachkräftemangel

Anja Karliczek hat das Potential von One Week Azubi und One Week Student erkannt: Unsere Programme wirken dem aktuellen Fachkräftemangel entgegen, indem sie Jugendlichen Orientierung bei der Berufswahl bieten. Wir sind überzeugt, dass man seine Zukunft einfach ausprobieren sollte, um sich für den richtigen Ausbildungsberuf oder das richtige Studium zu entscheiden.

Mit One Week Azubi haben Partnerunternehmen wie REWE, Vodafone und Zalando die Möglichkeit, motivierte Ausbildungsinteressierte persönlich kennenzulernen. Dieses Kennenlernen nennen wir „Experience“ -  eine Experience ist ähnlich wie ein Praktikum, aber näher am Ausbildungsalltag. Aktuell gibt es mehr als 40 Ausbildungen, die Interessierte ausprobieren können.

Wichtige Anerkennung unserer Arbeit

„Ich freue mich riesig, dass Frau Ministerin Karliczek unsere Arbeit unterstützt“, ist unsere Gründerin Svanja begeistert. „Die offizielle Anerkennung unserer Arbeit zeigt mir und meinem Team, dass wir auf dem richtigen Weg sind und einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten.“

Unsere Vision ist, dass jede*r Jugendlicher den akademischen und beruflichen Weg einschlägt, der wirklich zu ihr*ihm passt – denn nur so kann eine Gesellschaft langfristig zufrieden sein. Dafür bemühen wir uns darum, dass Studium und Ausbildung als gleichwertige Optionen angesehen werden, seltene Berufe bekannter werden und Jugendliche sich in ihren Entscheidungen bestärkt fühlen. Dazu gehören mitunter unangenehme Schritte wie der Abbruch oder Wechsel eines Studiums oder einer Ausbildung. Wir danken Ministerin Karliczek herzlich, dass sie uns auf diesem Weg unterstützt!

Weitere aktuelle Artikel

… findest du in unserem Blog!